Naturheilpraxis Spirea

Heilpraktikerin Dr. Monika Brodeßer

Ab- und Ausleitungsverfahren

Die Möglichkeit, mit therapeutischen Verfahren schädliche Stoffe im Sinne der Naturheilkunde aus dem Körper ausleiten und damit Krankheiten oftmals heilen zu können, kannte schon der legendäre Arzt und Philosoph Paracelsus.

Grundsätzlich unterschieden werden die Aus- und Ableitung über die Haut, die Ableitung über den Darm, über Leber und Galle, über die Nieren und das Lymphsystem. Als ausleitend werden dabei alle Verfahren bezeichnet, die durch Schaffung einer künstlichen „Öffnung“ dem Körper helfen, schädliche Stoffe nach außen auszuleiten, als ableitend diejenigen Verfahren, die „falsch verteilte oder gestaute Körpersäfte“ umverteilen und wieder in Fluss bringen.

So vielfältig wie die Verfahren zur Ab- und Ausleitung, so vielfältig sind auch aus naturheilkundlicher Sicht die Möglichkeiten ihrer Anwendung.

Ab- und ausleitende Verfahren dienen in der Naturheilkunde beispielsweise der:

Entlastung des Stoffwechsels

Förderung von Ausscheidungs- und Entgiftungsprozessen

Positiven Beeinflussung von Schmerzzuständen und psychischen Belastungen

„Reinigung“ von Blut, Lymphe und umgebenden Geweben

Stärkung und Harmonisierung des Immunsystems

u.v.m.


Aderlass nach Hildegard von Bingen

Es gibt verschieden Arten des Aderlass. Ein Volumenaderlass ist wahrscheinlich noch den meisten Menschen geläufig. Hier werden 500 ml Blut entnommen, wie es zum Beispiel bei der Blutspende üblich ist. Des weiteren gibt es den Blutdruckaderlass, bei dem weniger als 100 ml Blut entnommen werden. Beim Aderlass der Hildegard von Bingen handelt es sich um einen Stoffwechseladerlass. Er dient zur Entgiftung, Ausleitung und Umstimmung. Die Besonderheit des Aderlass nach Hildegard von Bingen ist außerdem, dass er sich nach den Mondphasen richtet. Er wird nur in den ersten Tagen des abnehmenden Mondes auf nüchternen Magen durchgeführt. Die zu entnehmende Menge kann individuell sehr unterschiedlich sein, ist aber in der Regel auf 150 – 180 ml Blut begrenzt.

Der Aderlass wird nicht nur therapeutisch bei verschiedenen Indikationen, wie zum Beispiel:

Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

Stoffwechselstörungen, wie z.B. Diabetes und Gicht

Chronischen Entzündungen und Schmerzen

Hormonregulationsstörungen

u.v.m.

eingesetzt, sondern dient auch der Analyse von humoralpathologischen Phänomenen.

Ab- und Ausleitungsverfahren
BDH Info-Flyer
praxisflyer_ab-und-ausleitung.pdf (628.93KB)
Ab- und Ausleitungsverfahren
BDH Info-Flyer
praxisflyer_ab-und-ausleitung.pdf (628.93KB)