Naturheilpraxis Spirea

Heilpraktikerin Dr. Monika Brodeßer

Diagnose

Iridologie

Dieses Verfahren befasst sich mit den Strukturen und Farben der Iris. Als Grundlage dient die Vorstellung, dass sich der gesamte Organismus in den Strukturen des Auges widerspiegelt und somit aus dem Auge Rückschlüsse auf den Zustand und die Funktion des Körpers und seiner Organe gezogen werden können.

Die Iridologie gibt Hinweise auf eine bestimmte Krankheitsveranlagung oder die Gesamtkonstitution (körperliche und seelische Widerstandskraft) des Patienten. So ist es möglich, Erkrankungen vorzubeugen und auf mögliche Krankheitsentwicklungen frühzeitig Einfluss zu nehmen. Vor allem können so Therapiekonzepte entwickelt werden, die den individuellen organischen Schwächen und Stärken angepasst sind und die persönliche Reaktions- und Heilungsfähigkeit des Patienten berücksichtigen. Die Iridologie ist ein wertvolles Instrument, um individuell den wirkungsvollsten Therapieansatz zu bestimmen.  Als alleinige Diagnostik ist die Iridologie nicht geeignet, die erhaltenen Hinweise bedürfen evtl. einer weiteren, auch schulmedizinischen, Abklärung. Eine akute Erkrankung ist mit Hilfe der Irisdiagnostik nicht zweifelsfrei zu diagnostizieren. 

Iridologie
BDH Info-Flyer
praxisflyer_iridologie.pdf (413.52KB)
Iridologie
BDH Info-Flyer
praxisflyer_iridologie.pdf (413.52KB)

Alternatives Urinlabor

Dieses Verfahren befasst sich mit der Funktion der inneren Organe und des Stoffwechsels. Durch den Urinfunktionstest, auch Schwenktest genannt, können funktionelle Schwächen der Nieren, Leber, Galle, Magen/Darm und der Bauchspeicheldrüse aufgedeckt werden.

"Der Urin ist das wichtigste Zeichen der Diagnostik zur Erkenntnis der Beschaffenheit des Blutes und des chemischen Prozesses im Organismus, weil keine Sekretion in so unmittelbarer Verbindung mit der Zirkulation steht wie diese." Hufeland, Enchiridion medicum, 1838